Kreis-Leichtathletikverband Herzogtum Lauenburg
Allgemeine Ausschreibungsbestimmungen (AAB) des KLV Herzogtum Lauenburg

Die nachstehenden Bestimmungen gelten generell, sofern in den einzelnen Ausschreibungen keine speziellen Regelungen getroffen sind. Aus Gründen der Vereinfachung wird in diesen Bestimmungen immer die männliche Form, z.B. "Athlet" angesprochen. Damit ist stets auch die weibliche Form gemeint.

1. Veranstalter / Ausrichter
Veranstalter ist der KLV Herzogtum Lauenburg, bei gemeinsamen Kreismeisterschaften außerhalb des Kreisgebietes der für den Veranstaltungsort zuständige KLV.
Ausrichter ist der in der jeweiligen Ausschreibung genannte Verein.

2. Durchführung
2.1
Die Kreismeisterschaften werden gemäß den "Internationalen Wettkampfregeln"(IWR) nebst den "Nationalen Bestimmungen des DLV" sowie den Bestimmungen der "Deutschen Leichtathletikordnung" (DLO) - in den jeweils geltenden Fassungen - durchgeführt. Sie liegen zur Einsichtnahme in den Wettkampfbüros aus bzw. können über die Homepage des DLV (www.deutscher-leichtathletik-verband.de) eingesehen werden.

2.2
Für alle Schülermehrkämpfe erfolgt die Punktewertung nach der "Nationalen Punktetabelle", Ausgabe 1994.

3. Teilnahmevoraussetzungen
3.1
Mitgliedschaft in einem Verein, der dem KLV Herzogtum Lauenburg oder ggf. einem anderen KLV angeschlossen und Mitglied im SHLV ist. Alle Kreismeisterschaften sind landesoffen.

3.2
Besitz eines gültigen Startpasses, der auf Verlangen vorzuzeigen ist (ausgenommen sind Jugendliche und Kinder der Klassen U14 und jünger).

3.3
Ordnungsgemäße Meldung durch den Verein, die LG oder die StG, für den der Athlet das Startrecht besitzt (StG = Startgemeinschaft, siehe § 2.2 DLO ).

3.4
Anerkennung der Satzungen und Ordnungen des DLV.

3.5
Altersgemäße Zugehörigkeit zum ausgeschriebenen Wettbewerb bzw. Startberechtigung nach den Übergangsbestimmungen des § 8 der DLO.

3.6
Tragen des dem SHLV gemeldeten Vereinstrikots.

4. Meldungen
Für Meldungen ist ein vorgedruckter Meldebogen (z.B. DLV-Vordruck 2.21) oder Ausdrucke aus elektronischen Meldeprogrammen zu nutzen. Meldungen sind vollständig in Maschinen- oder in Blockschrift auszufüllen.	
Die Meldungen sind in der Reihenfolge der ausgeschriebenen Wettbewerbe aufzuführen. Sie sollten ferner Namen, Vornamen, Geburtsjahr, Altersklasse, Wettbewerb /Disziplin und bei den Sprintstrecken die Bestleistung enthalten.
Staffelmeldungen sind mit Namen, Vornamen und Geburtsjahr anzugeben. Zwei Ersatzleute können pro Staffel mit benannt werden.
Am Veranstaltungstag ist für jede gemeldete Staffel folgender Anmeldeweg zu beschreiten: Die endgültige Besetzung und Reihenfolge innerhalb einer Staffelmannschaft müssen 45 Minuten vor Beginn eines jeden Laufs schriftlich mit der Staffelstellplatzkarte im Wettkampfbüro abgegeben werden.

5. Meldeschluss
Die in den jeweiligen Ausschreibungen genannten Meldetermine sind verbindlich einzuhalten. Sie beziehen sich auf den Eingang bei der Meldeanschrift.

5.1
Nachmeldungen können am Wettkampftag bis 45 Minuten vor der im Zeitplan angegebenen Zeit angenommen werden (möglichst jedoch 45 Minuten vor Veranstaltungsbeginn), wobei folgende Bedingungen zu beachten sind:

5.1.1
Schriftliche Abgabe der Meldung mit allen erforderlichen Angaben.

5.1.2
Zahlung der unter Punkt 6 aufgeführten Organisationsgebühr zuzüglich der Zahlung der Nachmeldegebühr von 2,50 Euro je nachgemeldetem Teilnehmer.

6. Organisationsgebühren

Klassen

Einzel

Staffel

Mehrkampf

Blockwettkampf

Erwachsene
4,00 €
4,50 €



Jugend U20, U18
3,00 €
4,00 €
4,00 €


"Jugend U16, U14, Kinder U12, U10"
2,50 €
3,50 €
4-Kampf: 4,50 €
3-Kampf: 3,50 €
5,50 €
Bei den gemeinsamen Kreismeisterschaften gelten die Gebührensätze des ausrichtenden KLV.
Der Ausrichter kassiert die Organisationsgebühren und rechnet diese mit dem Kassenwart ab.
Die Organisationsgebühren sind vereins- bzw. LG-weise vor Beginn der Veranstaltung geschlossen zu entrichten. Für die Zusendung der Ergebnisliste werden zusätzlich 1,50 Euro berechnet (s.a. jeweilige Ausschreibung).
Mit der Quittung des Betrages werden die Startnummern und - falls erforderlich - weitere Wettkampfunterlagen ausgegeben. Ggf. wird der Betrag der Organisationsgebühren einschl. einer Bearbeitungsgebühr von 2,50 Euro durch den Kassenwart in Rechnung gestellt.
Zusätzlich zur Organisationsgebühren wird die Gebühr von 10,00 Euro pro fehlendem Kampfrichter erhoben.
Mit der Meldung verpflichtet sich der Verein / die LG / die StG gleichzeitig zur Zahlung der genannten Gebühren, auch wenn die gemeldeten Teilnehmer nicht antreten.

7. Zeitpläne
Die Zeitpläne in den Ausschreibungen gelten vorbehaltlich notwendiger Änderungen durch den Ausrichter.

8. Stellplatz
Von Ausnahmen abgesehen ist eine Meldung am Stellplatz nicht erforderlich. Die Teilnehmer haben sich grundsätzlich rechtzeitig vor der im Zeitplan angegebenen Zeit am Wettkampfplatz zu melden. Für die Ausführung der pünktlichen Meldung ist ausschließlich der Aktive verantwortlich.	
Staffelmeldungen am Veranstaltungstag: siehe hierzu Punkt 4, letzter Absatz.

9. Kampfrichter
Jeder Verein / jede LG hat mit der Meldung zu den einzelnen Meisterschaften Kampfrichter zu benennen, und zwar für 

   4 –   5  Teilnehmer   =   1  Kampfrichter

   6 – 11  Teilnehmer   =   2  Kampfrichter

  12 – 21  Teilnehmer   =   3  Kampfrichter

  22 – 31  Teilnehmer   =   4  Kampfrichter

Kampfrichter im Sinne dieser Bestimmungen sind lizensierte Kampfrichter. Nur in Ausnahmefällen können Helfer anstelle von Kampfrichtern anerkannt werden. Die Kampfrichter sind namentlich mit der Meldung der Aktiven zu benennen.
Für jeden nicht gemeldeten Kampfrichter ist eine Gebühr von 10,00 Euro zu zahlen.
Die Kampfrichter haben sich unaufgefordert 45 Minuten vor Beginn der Veranstaltung im Wettkampfbüro beim Kampfrichterwart zu melden und müssen bis zum Ende der Veranstaltung anwesend sein, es sei denn, sie werden lt. Einteilungsplan nicht bis zum Ende benötigt.
Erscheinen gemeldete Kampfrichter nicht zu der Veranstaltung, so wird zusätzlich eine Sondergebühr von 10,00 Euro erhoben.
Die Einteilung der Kampfrichter obliegt dem Kampfrichterwart bzw. seinem Vertreter.

10. Wettbewerbswertungen
10.1
Kreismeistertitel an Athleten des KLV Herzogtum Lauenburg werden nur vergeben, wenn pro Disziplin und Altersklasse mindestens 3 Wettkämpfer oder 2 Staffeln antreten, auch wenn nur ein Athlet oder eine Staffel aus dem KLV Herzogtum Lauenburg am Start ist.
Bei Mannschaftswettbewerben und Mannschaftwertungen im Mehrkampf wird auch nur eine teilnehmende Mannschaft Kreismeister.

10.2
Bei den "Gemeinsamen" Kreismeisterschaften wird der beste Teilnehmer aus den Bereichen aller Verbände Kreismeister der Kreise Lübeck, Stormarn, Segeberg und Herzogtum Lauenburg, wenn mindestens 3 Wettkämpfer oder 2 Staffeln antreten.
Dies gilt grundsätzlich auch für die Senioren, wobei bei weniger als 3 Teilnehmern in einer Altersklasse der Kreismeistertitel nur vergeben wird, wenn der bei Landesmeisterschaften geltende Meisterschaftsstandard erfüllt worden ist. Der Start erfolgt dann in der jüngeren Altersklasse, die Wertung jedoch altersgerecht.
Sollten bei M30 oder W30 nur 1 oder 2 Teilnehmer antreten, wird der Kreismeister
titel nur vergeben, wenn die Siegerleistung dem Meisterschaftsstandard (= Qualifikationsleistung zur Teilnahme an Deutschen Senioren-Meisterschaften) entspricht.

11. Vor-, Zwischen-, End- und Zeitläufe sowie Vor- und Endkämpfe
Die Endlaufteilnehmer werden ggf. durch Vor- und Zwischenläufe ermittelt. Die Sieger und die weiteren Zeitschnellsten (falls notwendig Platzierung aus dem vorherigen Lauf bzw. Losentscheid) bis zu einer durch die Anzahl der Bahnen bestimmten Höchstzahl kommen in den Endlauf.
Abweichend von Satz 1 kommen bei Jugendlichen und Kindern U16-U10 jeweils die Zeitschnellsten aus den Vorläufen bis zu einer durch die Anzahl der Bahnen bestimmten Höchstzahl in den Endlauf. Bei gleicher Zeit entscheidet die Platzierung im Vorlauf, bei weiterem Gleichstand ein Losentscheid.
Bei mehr als 18 Teilnehmern werden A- und B-Endläufe durchgeführt.
Fallen wegen zu geringer Teilnehmerzahl die Vorläufe aus, werden die Endläufe zu  der im Zeitplan angegebenen Vorlaufzeit gestartet.
Bei Zeitläufen ergibt sich die Platzierung aus der gelaufenen Zeit in den verschiedenen Läufen. 
Im Weit- und Dreisprung sowie in den Stoß- und Wurfwettbewerben kommen die acht Besten und die mit diesen gleichstehenden Athleten aus dem Vorkampf in den Endkampf.
Die Reihenfolge im Endkampf erfolgt nach der Platzierung im Vorkampf. Der Beste startet als Letzter usw. Bei acht oder weniger Teilnehmern entfällt der Vorkampf.
Alle Teilnehmer haben dann sechs Versuche.

12. Geräte
Sämtliche Geräte werden vom Ausrichter gestellt. Unter der Voraussetzung einer vorherigen Prüfung ist die Benutzung eigener Geräte nach den Regeln der IWR gestattet. Dies gilt auch für den Ball- und Schlagballwurf. Die Zeiten der Prüfung und der Ort werden jeweils durch den örtlichen Ausrichter bekannt gegeben.
Für den Fall der Beschädigung eigener Geräte wird durch den Ausrichter / Veranstalter keine Haftung übernommen. Werden eigene Geräte durch einen anderen Benutzer beschädigt, hat der Benutzer (Verein) den Wiederbeschaffungswert zu ersetzen.

13. Startnummern
Für jede Veranstaltung werden gesonderte Startnummern ausgegeben. Die Ausgabe erfolgt bei der Entrichtung der Org.-Gebühren. Auf der Tüte sind die entsprechenden Teilnehmernamen mit Startnummer verzeichnet. Ein Start ohne Startnummer ist nicht zulässig. Die Startnummern sind grundsätzlich auf der Brust zu tragen.
Sicherheitsnadeln sind selbst mitzubringen.

14. Auszeichnungen
Die Sieger und Platzierten bis Platz 8 (bei den Mehrkampfmeisterschaften alle Teilnehmer) erhalten Urkunden. Sind Vorläufe notwendig, erhalten alle Endlaufteilnehmer (ggf. A- und B-Endlauf) Urkunden.
In den Staffel- und Mannschaftswettbewerben erhalten mindestens 50 % der Teilnehmer Urkunden.

15. Siegerehrung
Die Siegerehrung ist Bestandteil des Wettkampfes. Die Athleten sind daher verpflichtet, an der Siegerehrung teilzunehmen.
Die Siegerehrungen werden ca. 30 Minuten nach den Wettbewerben durchgeführt und die Teilnehmer hierüber informiert.

16. Haftung
Veranstalter und Ausrichter übernehmen keine Haftung bei Unfällen, Diebstählen und sonstigen Schadenfällen (Geräte siehe Ziffer 12). Ansonsten gilt der bestehende Haftpflichtversicherungsschutz des LSV.
Im Interesse einer reibungslosen Durchführung der Kreismeisterschaften bitten wir die Vereine und alle Teilnehmer, die vorstehenden "Allgemeinen Ausschreibungsbestimmungen" unbedingt einzuhalten. Allen Ausrichtern und Teilnehmern wünschen wir eine erfolgreiche Wettkampfsaison 2012.

KLV Herzogtum Lauenburg
Der Vorstand